Stadt Trier

hauptmarkt_trier

Trier ist stolz auf seine reiche Historie, die sich in vielen historischen Stätten und Museen widerspiegelt. Als Hauptstadt des weströmischen Reiches war die Stadt neben Rom, Byzanz und Alexandria eine der antiken Weltmetropolen. Seinem Wahrzeichen Porta Nigra, dem Dom und anderen bedeutenden Baudenkmälern verdankt die älteste Stadt Deutschlands das Prädikat Weltkulturerbe. Im heutigen Stadtbild verschmelzen Historie und modernes Lebensgefühl zu einer lebendigen Symbiose, die nicht zuletzt durch die Studierenden belebt wird. Kneipen und Cafés, eine vielfarbige kulturelle Palette an Kunst, Theater, Musik, Galerien, Festivals oder Historienspektakeln prägen die Attraktivität der Stadt für Bewohner und Besucher. Mit 100.000 Einwohnern gelingt Trier der Spagat zwischen großstädtischem Flair und heimatlicher Gemütlichkeit.
Seit den Römern wird die Weinkultur gepflegt und in den herausragenden Lagen an Mosel, Saar und Ruwer zu neuer Blüte veredelt. Neben dem Weinbau prägen einige Großunternehmen und viele mittelständische Betriebe die wirtschaftliche Struktur von Stadt und Region.
Trier ist eines von fünf Oberzentren in Rheinland-Pfalz und seit dem Mittelalter Bischofssitz. Die Nähe zum EU- und Finanzzentrum Luxemburg, zu Frankreich und zu Belgien rücken Trier in den Mittelpunkt Europas lassen einen Hauch des französischen savoir vivre durch Stadt und Universität wehen. Neun Städtepartnerschaften in Europa, Asien und den USA unterstreichen Triers internationale Orientierung.